Autogenes Training

AT I: Anwendungsbereiche und Gegenanzeigen

Anwendung vom Autogenen Training

Bei Ihrer Kursbuchung haben Sie bestätigt, dass Sie gesundheitlich in der Lage sind am Onlinekurs teilzunehmen. Ich hoffe, dass Sie während und nach dem Kurs weiterhin fit bleiben und die Vorteile des Autogenen Trainings für sich uneingeschränkt nutzen können. Schauen wir uns dennoch an, wann ist AT besonders sinnvoll und wann Sie damit etwas vorsichtiger umgehen sollen.

Indikationen: Wozu ist Autogenes Training gut?

Autogenes Training ist eine Methode, die leicht zu erlernen ist. Sie brauchen dafür keine Hilfsmittel und können das Training bereits nach wenigen Wochen regelmäßiger Übung vorteilhaft für sich einsetzen. Während der Übung wird Ihr Nervensystem positiv beeinflusst, sodass der gesamte Organismus zur Ruhe und Entspannung kommen kann.

Das Autogene Training können Sie besonders gut zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Steigerung der Konzentration und zu Vorbereitung auf schwierige Situationen wie Prüfungen oder öffentliche Auftritte anwenden. Außerdem kann es sich positiv auf Schmerzen und Schmerzempfinden, Stressabbau, Schlafproblemen und Sexualität auswirken.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei allen positiven Eigenschaften dürfen wir nicht vergessen, dass es sich bei Autogenem Training auch um eine Therapiemethode handelt. Bei der Übungen der Grundstufe, die Sie im Kurs erlernen, können Sie sicher und souverän vorgehen. Achten Sie darauf, welche körperliche Empfindungen bei Ihnen auftreten und wie sich diese durch fortschreitende Übung ändern.

Diese Informationen werden Ihnen mit der Bitte um eine Bestätigung angezeigt.

In einigen Fällen ist die Anwendung vom Autogenen Training nicht sinnvoll oder bedarf eine intensivere Betreuung, als diese bei einem Onlinekurs möglich ist. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt besonders beim Vorliegen einer Herz- oder Venenerkrankung, eines Tumors oder Geschwürs, sowie bei Sucht.

Sie sollen das Autogene Training nicht oder nur nach Absprache oder in Begleitung eines Arztes anwenden, wenn bei Ihnen folgende Erkrankungen vorliegen:

-Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie beispielsweise Gehirntumore,
-hypochondrische Persönlichkeitsstörung,
-geistige Behinderung oder eine schwere psychische Erkrankungen.

Achtung: Das Belegen des Onlinekurses ist in diesem Fall nicht erlaubt, ein Zugang kann nicht gewährt werden.

Bei Ihrer Kursbuchung gehen wir davon aus, dass Sie gesund sind und am Kurs teilnehmen können. Vor der Freischaltung der Kursinhalte bekommen Sie eine Möglichkeit Ihre Kursmotivation zu erläutern und ausdrücklich zu bestätigen, dass bei Ihnen keine Kontraindikationen/Ausschlusskriterien vorliegen. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Kursinhalte auf eigene Verantwortung und auf eigene Gefahr erfolgt. Eine Nutzung zur therapeutischen Zwecken ist untersagt. Eine Haftung für Nutzung der Inhalte, unabhängig zu welchem Zweck, wird nicht übernommen.

Hier geht es zum Fragebogen. Haben Sie Ihre Bestätigung zur Kursteilnahme bereits erhalten, können Sie direkt mit dem nächsten Kapitel weitermachen.

Viel Spaß!